M-D 104 im Modell


Die geschlossenen Güterwagen M-D 102 bis 108 im Modell

Der fertige M-D 104 von Uwe

Die geschlossenen Güterwagen M-D 102 bis 108

Die geschlossenen Güterwagen M-D 102 bis 109 gehören zu einer Serie von 8 Güterwagen die im Jahre 1900 und 1901 von der Waggonfabrik Görlitz an die Jagsttalbahn geliefert wurden. Die Wagen wurden mit den Nummern 17 und 22 bis 28 geführt. Die Wagen 23 (104), 24 (105) und 28 (109) verfügten über eine Görlitzer Gewichtsbremse und Bremserbühne, sie waren dadurch einen halben Meter länger. Die anderen Wagen waren ungebremst.

Die Übersicht zeigt die acht Wagen, ihre Ursprungsnummer und die neue Betriebsnummer, sowie deren Verbleib.

Übersicht M-D 102-109

Der geschlossene Güterwagen M-D 104, ab 1971 M-D 106(2)

Der M-D 104, der als Nr. 23 seinen Dienst auf der Jagsttalbahn begann, ist einer von nur 3 Wagen die mit einer Gewichtshebebremse Bauart "Görlitz" ausgerüstet war. Im Jahr 1930 wurde die Seilbremsanlage demontiert, die Handhebelbremse als Feststellbremse jedoch beibehalten. Wie alle anderen Wagen erhielt auch M-D 104 in diesem Jahr eine Druckluftleitung. Am 05.10.1942 wurde er, zusammen mit M-D 106, an das RAW Stuttgart-Bad Cannstatt zum "Osteinsatz" an die Wehrmacht abgegeben bei der er einen Zettelkasten erhielt. Am 30.09.1946 kam er zur Jagsttalbahn zurück und ist seither das einzige Fahrzeug mit einem solchen Zettelkasten. 1971 erhielt er die Nummer des verschrotteten M-D 106 in Zweitbelegung. Am 02.02.1982 wurde der Wagen ohne Radsätze und Tragfedern in Dörzbach auf einen DB Wagen verladen und nach Neckarbischhofsheim Nord transportiert und dort als Lagerschuppen verwendet. Aber schon am 21.10.1982 kehrte er zur Jagsttalbahn zurück und wurde wieder betriebsfähig hergerichtet, allerdings wurde dabei am 26.10.1982 die Handbremse entfernt. In diesem Zustand bleib er betriebsfähing bis 1984 und ist noch heute bei der Bahn zu finden.

Der geschlossenen Güterwagen M-D 104 im Modell

Die baugleichen Güterwagen habe ich in "freeCAD" erstellt, so kann ich die unterscheidlichen Varianten einfach zeichnen und kann sie im Anschluß im DLP Verfahren ausdrucken. Der M-D 104 ist die Basis für alle Wagen dieser Bauart mit Bremse, da er bis heute im Anlieferzustand gebleiben ist. Die ungebremsten Wagen gleicher Bauart sind bereits im 3D DLP Druck entstanden, daher ist eine 3D CAD Zeichnung in freeCAD vorhanden. Diese mußte für den M-D 104 nur angepasst werden.

existierende Konstruktion

In einer Stirnpartie ist im Bereich der Pufferbohle ein Ausbruch für das verlängerte Fahrwerk nötig, auf dem der Bremserstand befestigt wird.

Änderung am Wagenkasten

Der Bremserstand selbst wird Teil des Fahrwerkes und gleich mit gezeichnet. Es wird sich später im Betreib zeigen ob sich derartig filigrane Strukturen drucken lassen und den späteren Betreib gewachsen sind.

Bremserstand

Auch das Dach muß entsprechend verlängert werden.

Dach

Der Rest ist noch eine Baustelle....