VB 400 im Modell


Der VB 400 von Roland Feraric

Der Beiwagen VB 403

Der VB 400

Das Vorbild wurde 1938 in der Werkstatt der Rhein Sieg Eisenbahn in Hennef gebaut und als TA4 in Betrieb genommen. Zusammen mit den Triebwagen VT301, VT300 und VT302 übernahm die DEBG auch den TA4 und TA5 im Jahre 1959. Im AW Bodenwerder-Linse wurde er umgespurt, die Sitze ausgebaut und breite Schiebetüren eingebaut. Bei der Jagsttalbahn sollten die VB im Stückgutverkehr genutzt werden.

1960 gelangten der nun als VB 400 bezeichnete TA4 zusammen mit VB401 (TA5) ins Jagsttal. Dort war er bis 1963 im geplanten Stückgutverkehr eingesetzt, es wurden aber im selben Jahr wieder die Sitze eingebaut und im Dez 1963 eine Webasto-Heizung. Mit Beginn des Schülerverkehrs im Jahre 1966 waren VB 400 und VB 401 die beiden einzigen einsatzfähigen Personenwagen im Jagsttal.

1968 erhilt VB 400 eine neue Dachdecke und im Oktober 1969 wurde die Webasto Heizung wieder ausgebaut. Ab etwas dieser zeit liefen die VB nur noch als verstärkungswagen bei hohem Verkehrsaufkommen, also bei Bedarf. Die VB waren danach renovierungsbedürftig und sind auch in diesem Zustand noch heute bei der Jagsttalbahn zu finden.

Das Seitenteil des VB 400

Ursprünglich war die Umsetzung ins Modell durch den Umbau des VB 400 der Firma Weinert geplant.

Das Seitenteil des VB 400

Der Bausatz wird leider nicht mehr hergestellt und ist nur noch vereinzelt im e-bay oder im Fachhandel zu bekommen. Das Gehäuse ist aus Weißmetall und läuft recht schwer, es müßte müßte für unseren Betrieb leichter werden, also alle Teile des VB 400 in Silikon abformen und in Kunststoff nachgießen? In Summe ein recht großer Aufwand für ein nur einmal benötigtes Modell.

Die Innenseite des VB 400

Daher hat sich Roland entschlossen das Gehäuse nun vollkommen neu in einem 3D Programm zu zeichnen und anschließend mit einem professionellem 3D Drucker realisiert werden. Dies ist noch völliges Neuland für uns ist, muß hier vieles erst noch erprobt werden.

Die Front des VB 400

Die Passnasen sind nun ergänzt.

Die Innenseite der Seitenteile des VB 400

Die Passnasen erlauben eine einfachere Montage und bringen mehr Festigkeit in die Konstruktion.

Die Innenseite des VB 400 Wagenkastens

In der Zusammenbauzeichnung sieht man gut die Funktion der Passnasen und deren Auflageflächen.

Die Druckteile des VB 400

Die Teile haben wir dann im Modell Polygrafie Verfahren mit einer Schichtstärke von 16 Mikron (µm) professionell anfertigen lassen. Das Verfahren ist nicht billig, besticht aber durch sein Ergebnis.

Patrik beim Formenbau

Von den Teilen haben wir dann Silikonformen erstellt, um damit kostengünstige Abgüsse zu erstellen. Das Bild zeigt meinen Sohn Patrik, der auch die Zeichungen des VB400 erstellt hat, beim Formenbau. Hier beim Einbetten der Seitenteile in Knetgummi (Plastilin)

Herstellung der Formunterteile

Wenn die Bauteile in Knetgummi eingebettet sind, werden sie mit einem Kasten aus Lego ummauert und mit Form-Silikon ausgegossen.

Vorbereitung für die Oberteile

Nach dem Vernetzten (Aushärten) des Silikons werden die Formen umgedreht und das Knetgummi entnommen. Überflüssiges Silikon wird abgetragen, ein Trennmittel aufgestrichen und dann sich die Formen bereit zum Herstellen der Formoberteile.

Fertige Form

Ist auch das Silikon des Oberteils vernetzt wird der Legokasten entfernt und das Urmodell entnommen. Die Form ist nun bereit mit PU Gießmasse befüllt zu werden.

Die Innenseite der Form

Zum Abformen wird kein Trennmittel mehr benötigt.

...der Rest ist noch immer eine Baustelle