Joachim Wahl


An dieser Stelle stellt sich Joachim vor

Joachim Wahl
  • Geboren am 27. August 1969
  • Wohnhaft in Stadthagen
  • seit 1992 Modellbahner
  • seit 1996 im FREMO

Angefangen hat alles mit einem MIBA-Spezial. Schon während der Planung meiner Modellbahnanlage fragte ich mich, ob der Sinn einer Modellbahn darin besteht nur im Kreis zu fahren. In dem MIBA-Spezial stellte Rolf Knipper die Burscheider Module und die entsprechenden Vorteile des Modulbaus vor. Dennoch hat es mehr als 3 Jahre und einige Modulsysteme gedauert, bis ich mich für den FREMO und Modulbau begeistern konnte. Den Ausschlag gab damals die Internationale Modellbahnausstellung in Hannover, die zeitgleich mit der INFA stattfand, wo der MEC Hannover in Kooperation mit der FREMO-Regionalgruppe ein kleines H0/H0e-Arrangement aufbaute. Ich half damals beim Aufbau des Schmalspurteils. Die Module wurden viel später angeliefert, es waren fast doppelt so viele Module und wir waren beim Aufbau nur zu zweit.Dennoch waren wir sehr viel schneller fertig als der Regelspurige Ast. Ein einschneidendes Erlebnis. Somit stand der Entschluss fest, einen Schmalspurbahnhof nach FREMO-Norm zu bauen. Es entstand Davidsthal. Hier habe ich meine ersten Modell- und Modulbauerfahrungen gesammelt. Trotz des reichlichen Erfahrungsschatzes auf den ich, dank der Unterstützung aller FREMO's zurückgreifen konnte, unterliefen mir beim Bau einige Fehler. Davidsthal wurde verkauft und ich schwor mir diese Fehler beim nächsten Mal nicht mehr zu machen.

Seitdem versuche ich bei jedem Bauvorhaben verschiedenste Techniken immer weiter zu optimieren bzw. neue Techniken auszuprobieren. Daher reizen mich auch Themen, die bis dato selten oder noch gar nicht aufgegriffen wurden.

Schöntal ist so ein Fall. Seit langem suchte ich nach einem Kloster,welches direkt an den Gleisen liegt. Mit dem Ziel das Kloster zu integrieren, ist der Bau eine entsprechende Herausforderung. Dadurch ergibt sich auch eine Länge von fast 8 m für den Bahnhof und das Kloster. Somit erfülle ich gleichzeitig die Forderung nach Streckenmodulen.

Da ich in vielen Bereichen sehr unkonvetionelle Baumethoden anwende,möchte ich diese auf diesen Seiten näher beschreiben. Dabei ist mein Bestreben immer mit wenig Aufwand und leicht zu beschaffenden Materialien und Werkzeugen das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

e-mail an Joachim